Chronik

Die Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr Dürrlauingen

Im Archiv der Gemeinde Dürrlauingen findet sich ein Dokument, das die Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr Dürrlauingen beschreibt.

 

Die Freiwillige Feuerwehr Dürrlauingen wurde am 15. Juni 1876 gegründet und zählte 34 Mitglieder. Der damalige Gemeindeausschuss, an der Spitze der Bürgermeister Herr Josef Bayr, war dem jungen Verein wohlgesinnt und bewilligte einstimmig die Mittel zur Anschaffung der nötigen Feuerwehrrequisiten, welche eine Summe von 1072 Mark erforderten. Die Feuerwehrspritze lieferte anno 1876 N. Jöschinger, Glockengießer aus Lauingen um den Preis von 875 Mark, die übrigen Geräte als Leitern, Gurten etc. wurden durch den Bezirksvertreter Herrn Zacher aus Burgau bestellt und hierfür die Summe von 179 Mark bezahlt (7. Mai 1877). Bei der ersten Chargenwahl wurde zum Vorstand gewählt der Bürgermeister Josef Baur, zum Kommandanten der Gastwirt Nik. Seibold, zum Schriftführer der Lehrer Anton Bengeser, zum Zeugwart der Bauer Anton Wiedemann, zum Zugführer der Ordnungsmannschaft der Söldner Peter Riedele. 1880 stiftete der Ortspfarrer Herr Anton Wanner eine prächtige Feuerwehrfahne und fand die Einweihung derselben am 31. Oktober des selben Jahres statt. Die Fahne wurde im Taubstummen-"Institut" Dillingen angefertigt und kostete 142 Mark.

Die Geschichte des Feuerwehr-Musikvereins Dürrlauingen

Im Jahr 1964 kam dem damaligen Kommandanten Rudolf Marz der Gedanke zur Gründung einer Blaskapelle. Die ehemaligen Musikkameraden der 1958 aufgelösten Kapelle und vier andere Männer traten zusammen. Wenn auch viele Fragen organisatorischer und finanzieller Art noch ungeklärt blieben, so war man doch zur Gründung einer Kapelle bereit. Rudolf Marz schlug vor, die Kapelle der Feuerwehr anzuschließen. Somit waren schon einige Punkte, wie Kleidung und finanzielle Sicherheit geklärt. Es entstand ein Feuerwehr-Musikverein. Als Dirigent stellte sich Arkad Geierhos zur Verfügung. Bereits nach kurzer Zeit gesellten sich auch schon die ersten Jugendlichen dazu. Der erste größere Auftritt war das Osterkonzert am Dorfplatz im Jahr 1965. Ein Jahr nach der Gründung fand ein Dirigentenwechsel aus beruflichen Gründen statt. Der neue Dirigent, Josef Kiechle, steigerte sehr schnell den Leistungsstand der Kapelle. Im Jahr 1982 konnten zwölf jugendliche Musikerinnen und Musiker die A-Prüfung ablegen. Das alljährliche Weihnachtskonzert wurde zur Tradition. Von 1983 bis 2009 leitete Michael Kling die Kapelle, seit 2010 Helmut Straub. Eine der wichtigsten Aufgaben ist die Jugendausbildung die in der Hand des Dirigenten und des Jugendleiters liegt. 1984 erarbeitete sich der Feuerwehr-Musikverein mit seinem Vorstand Hermann Kiechle eine neue Vereinssatzung. Im selben Jahr noch wurde die Gemeinnützigkeit beim Finanzamt beantragt. Seit dieser Zeit lautet der offizielle Name "Feuerwehr-Musikverein Dürrlauingen e.V.". Im Juli 1990 wurde in Dürrlauingen unter Vorstand Johann Schlosser erstmals ein Bezirksmusikfest, verbunden mit der 25-Jahr-Feier des Vereins, ausgerichtet. Auch in den 90ger Jahren war die Kapelle sehr aktiv. Allerorts wurden Feste, kirchliche Anlässe, Einweihungen, usw. von ihr umrahmt. 1999 entschloß die Vorstandschaft eine neue Fahne für den Verein zu erstellen. Die Fahne hat eine Feuerwehr- und eine Musikseite, was zeigt, dass der Verein lebt. 2001 zum 125-Jährigen Feuerwehrjubiläum wurde diese feierlich geweiht.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Feuerwehr-Musikverein Dürrlauingen