Rauchmelder

Jeden Tag verunglücken in Deutschland durchschnittlich zwei Menschen tödlich durch Brände, die meisten davon in den eigenen vier Wänden. Zwei Dirttel aller Brandopfer werden nachts im Schlaf überrascht. Die Mehrheit, darunter leider besonders oft Kinder und ältere Menschen, stirbt an einer Rauchvergiftung. Denn die meisten Feuer beginnen mit einer Schwelphase, in der sich die Räume schnell mit giftigem Brandrauch füllen. Dieser kann bereits nach drei Atemzügen zur Bewusstlosigkeit und nach zehn Atemzügen zum Tod führen.

 

Die jährlichen Folgen in Deutschland: Rund 500 Brandtote, 5.000 Brandverletzte mit Langzeitschäden und über eine Mrd. Euro Brandschäden im Privatbereich.

 

Rauchmelderpflicht Bayern im Überblick:

 

  • seit 25. September 2012
  • für alle Neubauten, die ab 01. Januar 2013 errichtet werden
  • Übergangsfrist für Bestandsbauten bis zum 31.12.2017
  • mindestens 1 Rauchmelder in jedem Kinder- und Schlafzimmer und jedem Flur, der zu Aufenthaltsräumen führt und somit als Fluchtweg dient
  • geregelt ist die Rauchmelderpflicht in Bayern im §46 der Bayrischen Bauordnung (BayBO)

 

 

Wie viel ist Ihnen Ihr Leben und das Ihrer Familie wert?
 

Feuerwehrstatistiken belegen, dass nach Ausbruch eines Brandes im Durchschnitt vier Minuten zur Flucht bleiben. Ein Rauchmelder warnt rechtzeitig vor der Gefahr, noch bevor sich die tödlichen Rauchkonzentrationen gebildet haben.

Wie schnell sich ein Feuer entwickeln kann und wie kurz es dauert, bis sich der tödliche, tiefschwarze Rauch bildet, wollen wir Ihnen in den folgendem YouTube Video verdeutlichen:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Feuerwehr-Musikverein Dürrlauingen